Optionsscheine oder Optionen

Aktienoptionen_Header

  Aktienoptionen (Home)

Optionsscheine oder Optionen




Bevor wir zu den Unterschieden zwischen Optionsscheinen und Optionen kommen, wäre es sinnvoller, erst einmal zu wissen, was die Gemeinsamkeiten sind.

Optionen und Optionsscheine sind beide Derivate. D.h. deren Wert hängt maßgeblich von der Entwicklung eines anderen Wertes ab, in diesem Fall vom Underlying bzw. von der Aktie.

Auch bei Optionsscheinen gibt es Calls und Puts. Optionsscheine werden jedoch nicht an der Terminbörse, sondern ganz normal an der Börse gehandelt, da, wo auch Aktien gekauft und verkauft werden.
Wo gehandelt wird, ist jedoch für Sie nicht entscheidend. Wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass man die Zulassung zum Handel von Aktienoptionen schwieriger bekommt als die für Optionsscheine.

Kommen wir mal jetzt zum Thema Bezugsverhältnis. Bezugsverhältnis bedeutet, auf wie viele Stücke des Underlyings sich die Option oder der Optionsschein bezieht.

Bei Aktienoptionen ist dies immer 1:1, eine Aktienoption spiegelt also eine Aktie wieder. Bei Optionsscheinen ist dies immer unterschiedlich, wird aber auch stets angegeben. Gewöhnlich trifft man auch Bezugsverhältnisse von 1:100. Das ist auch der Grund, warum Optionsscheine optisch gesehen immer günstiger aussehen.

Eine andere Besonderheit von Aktienoptionen ist die Tatsache, dass man immer nur in 100 Stücken kaufen oder verkaufen kann, was dann ein Kontrakt bedeutet. Wenn eine Aktienoption 2 kostet, dann müssen Sie mindestens 100 Stück kaufen, also 200 ausgegeben. Aktienoptionen können also nur als Kontrakte gekauft werden, was bei Optionsscheinen nicht so ist.

Wenn also ein Optionsschein 0,5 kostet und Sie wollen nur eins kaufen, dann können sie das tun. Auch ungerade Stückzahlen so wie bei Aktien sind bei Optionsscheinen möglich.

Was ein weiterer Vorteil bei Optionsscheinen ist, ist die hohe Anzahl an unterschiedlichen Underlyings mit variierenden Basispreisen.

Rein rechtlich gesehen ist übrigens ein Optionsschein ein Wertpapier, was eine Aktienoption nicht mehr ist, aber auch das ist im Prinzip belanglos für Sie.

Und was sind denn jetzt die Unterschiede zwischen Aktienoptionen und Optionsscheinen, werden Sie sich sicherlich gefragt haben.

Der größte Unterschied ist, dass Sie Aktienoptionen nicht nur kaufen, sondern auch verkaufen können. Jetzt sind Sich wahrscheinlich verwirrt. Derjenige, der das kann, wird auch Stillhalter genannt. Was das genau bedeutet, erfahren Sie im nächsten Artikel.



Copyright Aktienoptionen Verstehen | Kontakt | Links

Aktienoptionen_Footer